Rahn+Bodmer Co., Münstergasse 2, Zürich

    Projekt Rahn + Bodmer Co. / Münstergasse 2 / 8021 Zürich

    Ein Bauprojekt wie jenes von Rahn + Bodmer Co. ehrt und steht für Herausforderung im positiven Sinne. Die Anforderung des Bankhauses definierte sich in einer klaren Formsprache mit sichtbar auffälligen Deckensysteme von ISOLAG. Nach einer kurzen Planungszeit durch Ernst, von Petersdorff + Partner konnten alle Ansprüche an Architektur und Ausstattung auf höchstem Niveau gelöst werden. Die enorm kurze Bauzeit von Mai bis Oktober 2021 bedurfte einer exakten Baukoordination mit extrem kurzen Zeitfenstern für die Zulieferung sämtlicher Baustoffmaterialien. Kurzum: Die strategische Abwicklung erreichte ihren Höhepunkt bei Fertigstellung. Wie viele Menschen und Unternehmen wesentlich zu diesem aussergewöhnlichen Bauwerk beigetragen haben, welche Materialien zur Anwendung kamen und warum Design noch immer die beste Lösung ist, erfahren Sie jetzt.

    Wir heissen Sie zur Projektvorstellung von Rahn + Bodmer Co. willkommen und freuen uns, Ihnen dieses besondere Stück architektonischer Leistung präsentieren zu dürfen.

  • Akustische Notwendigkeiten und räumliche Bedürfnisse prägten von Beginn an jeden einzelnen Planungsprozess. Metall, Holz und Glasfaser bieten als optimal integrierbare Materialien für Wände jene Vorteile, die einen reibungslosen und vor allem geräuscharmen Büroalltag garantieren. Hinzu kommt die Anforderung von Rahn + Bodmer Co. auf ästhetische Vollkommenheit grössten Wert zu legen. Funktion und Design gehen bei diesem Projekt eine harmonische Verbindung mit höchsten Qualitätsansprüchen ein. So passte sich im Laufe des Gestaltungsprozesses die Architektur dem Unternehmen an und verleiht den Räumen einen äusserst charaktervollen Ausdruck. Dem renommierten Auftraggeber war es ein Anliegen, echte Werte mit dem richtigen Baustil sichtbar zu machen. Die Gestaltung des modernen Innenlebens wurde mit Farben, Licht, Formen und einer bewussten Entscheidung für die passenden Materialien ergänzt. Was zählt, ist am Ende ein überzeugendes Gesamtergebnis, das die Dynamik des Gewerbes „Bank“ in vollkommen neuer Art interpretiert. Lebendigkeit und Generationenwechsel stehen im Fokus dieser Architekturreise in die Münstergasse von Zürich.

    Der Auftraggeber: Rahn + Bodmer Co. / Banquiers seit 1750 

    Geschichte, Tradition und Renommee – davon haben Rahn + Bodmer Co. sehr viel. Was jedoch nicht beliebig vorhanden war, sind Platz und moderne Raumkonzepte. Grund genug für die Führungsspitze, über einen Ortswechsel nachzudenken. In der Münstergasse sollten all jene Träume verwirklicht werden, die im Zürcher Zentrum nicht baulich nicht realisierbar waren. Wie im täglichen Bankengeschäft unterliegt auch dieses Bauprojekt der Prämisse: „Vertrauen ist die wichtigste Währung.“

    Die bautechnischen Anforderungen umfassen 5.000 Quadratmeter Auftragsvolumen und werden in der Bauausführung von ISOLAG mit der Errichtung von Spezial-Decken, Speziallamellen und Kühldecken aus Metall und Aluminium gelistet.

    Planungspartner Ernst, von Pettersdorff + Partner AG

    Wie bei vielen Projekten zuvor gelang es dem Team vom Ernst, von Pettersdorff + Partner AG, bei Rahn + Bodmer Co. ein effizientes und optisch hervorragendes Konzept zu entwickeln und den Erfolg des Bankhauses in den Fokus zu rücken. Mit Leidenschaft und einem hohen Mass an Fachkompetenz setzte sich das Unternehmen für die Wünsche der Auftraggeber ein. Deren Umsetzung offenbarte sich als modernes Büroraumkonzept in puncto Akustik, Farben, Lichtplanung und Materialwahl. Themen, mit denen sich das Team intensiv und sehr erfolgreich auseinandersetzte.

    Operative Planung und Durchführung

    Strategische Unabhängigkeit sowie eine effiziente Organisation gelten als Massstäbe für alle am Projekt beteiligten Unternehmen. So entstand für das Traditionsbankhaus eine ruhige Arbeitsumgebung, die mit mutigen Möbeln und akustischen Konzepten für Aufsehen sorgt. Absorber mit offenporigen Oberflächen schlucken den Schall im Gebäude, während einzelne Reflektoren den Schall lenken. Zudem kommt es zu einer effektiven Schalldämmung, sobald die richtigen Materialien für die jeweilige Schallquelle verwendet werden. Optimierte Raumkonzepte, kühlende Deckenelemente aus Metall, Speziallamellen und Spezial-Decken runden die umfangreichen Planungsschritte ab. Die Vorteile der einzelnen Konstruktionselemente sprechen für sich und garantieren Mitarbeitern, Kunden und dem Management viele Jahrzehnte bestes Arbeitsklima.

  • Von Beginn an versucht ISOLAG dem Projekt maximale Energieeffizienz bereitzustellen. Klimadecken sorgen für wirtschaftliche Behaglichkeit. Nach dem Prinzip der Kälteleitung lassen sich die Metallplatten durch hohe Funktionsleistung und aussergewöhnlicher Ästhetik auf eine preiswerte Weise vereinen. Zeitgemässer Komfort sowie eine optimierte Raumakustik vermitteln der Belegschaft in jedem Augenblick beste Wohlfühlwerte. Durch entsprechende Deckenholräume bleiben Wartungs- oder Reparatureinsätze jederzeit möglich und sind nur von kurzer Dauer. Dieser Aspekt schont die Ausgaben für Instandhaltungsmassnahmen. Die Metalldecken wurden in unterschiedlichen Formaten verbaut, um den akustischen Eigenschaften der verschiedenen Raumkonzepte die richtige Tiefe zu verleihen.

    Eigenschaften und sind in der Lage, die Akustik in den Räumen positiv zu beeinflussen. Zusätzliche Bestandteile wie Lüftungskomponenten, Brandmelder, Leuchten und Sprinkler finden in eigenen dafür vorgesehenen Ausschnitten ihren Platz. Essenzielle Systeme zur Kühlung bewahren im Sommer eine angenehme Arbeitstemperatur, ohne die Schwankungen der Aussenumgebung aufzunehmen. Mauern als auch Deckenelemente funktionieren als schützende Ummantelung mit geschlossenem Umlaufsystem. Dabei leitet die Kälte im gesamten Bauwerk über die Metalldecke sanft direkt in die Räume, während die Kühldecken ohne Luftumwälzung arbeiten. Ein ungewolltes Aufwirbeln von Staub oder Schmutzpartikel wird somit vorgebeugt und störende Zugluft vermieden. In dieser Hinsicht entsteht eine pollenfreien Arbeitsumgebung, die allergische Reaktionen weitgehend verhindern kann. Dennoch bleiben durch die perforierten Metallkassetten die akustischen Eigenschaften erhalten. Sowohl in der Bauphase als auch im laufenden Betrieb bringt diese Konstruktion erhebliche Vorteile.

    Speziallamellen

    Hier trifft attraktives Design auf höchste Funktionalität. ISOLAG integriert im Bauprojekt Rahn + Bodmer Co. zeitgemässe Deckensysteme, die nachhaltige Qualitätsstandards mit individuellen Ansprüchen an Optik vereinen. Die offenen Spezialdecken mit unterschiedlichen Schallabsorberauflagen eigenen sich aufgrund ihrer Konstruktionsvorteile bestens für die Immobilie in der Münstergasse. Hohe Langlebigkeit und moderne Ästhetik vereinen sich dabei mit akustischer Problemlösung und Nutzen. Herkömmliche Betondecken sind nicht in der Lage, diese Komponenten praktisch zu beheben. Die qualitativen Ausführungen unserer Decken mit Lamellen berücksichtigen zudem sämtliche Anforderungen im Bereich des Brandschutzes.

    Spezial-Decken

    Das aussergewöhnliche Design unserer Spezial-Decken erlaubt eine freie Konzeption der betreffenden Deckenareale. Sogenannte Holzwolle Akustikplatten übernehmen im Bauwerk die wichtige Funktion der Schallabsorption und gewährleisten eine sehr gute Lichtechtheit. Der Einsatz von Spezial-Decken übernimmt im Deckenbau eine wesentliche Funktionsdualität. Zum einen sorgt die Akustikdecke für ein wunderbares Raumgefühl, zum anderen liefert der Mix aus unterschiedlichen Materialien eine wertbasierte Ausstattungslinie für den Besitzer. Mit individuellen Rahmensystemen und visuell versteckten Unterkonstruktionen sind besonders grosse und teilweise freitragende Flächen möglich.

    Decken und Licht miteinander kombinieren

    In den Decken befinden sich je nach räumlichem Verwendungszweck auch eine Vielzahl verschiedener Installationen, die eine nahtlose Integration von Lichtquellen ermöglichen. Im Lichtdesign des Gebäudes sind moderne Werkstoffe bewusst dazu verwendet worden, um jeden möglichen Freiraum für fortschrittliche Technologien und Methoden offenzuhalten.

Eckdaten

Bauherr:

Rahn+Bodmer Co., Münstergasse 2, 8021 Zürich

ARCHITEKT:

Ernst, von Petersdorff + Partner AG, Heinrichstrasse 223, 8005 Zürich

BAULEITUNG:

Ernst, von Petersdorff + Partner AG, Heinrichstrasse 223, 8005 Zürich

PROJEKT:

Rahn+Bodmer Co., Münstergasse 2

AUFTRAGSVOLUMEN:

5000 m²

BESCHREIBUNG:

Kühldecken aus Metall und Spezial-Lamellen sowie Spezial-Grid-Decken

WELCHE UNSERER
FILIALEN MÖCHTEN SIE
KONTAKTIEREN?
WIR BERATEN SIE GERNE PERSÖNLICH

Wie dürfen wir Sie kontaktieren?

Wann dürfen wir Sie anrufen?